fbpx

Great Barrier Run History

Die Erfolgsgeschichte

Wenn ehemalige Sportstudierende der Uni Göttingen zusammensitzen und bei einem Getränk darüber sprechen, was sie so gerne einmal für ein Event organisieren würden, dann sind die Ideen oft exotisch: Bierpongturniere, Kirschkernweitspucken (natürlich als WM) oder Slalom-Einradfahren sind hier die Klassiker.
Ganz so wurde der Great Barrier Run nicht ins Leben gerufen, aber mit ehemaligen Sportkommilitonen hat die Entstehungsgeschichte dennoch zu tun: Im Frühjahr 2015 entstand buchstäblich zwischen „Tür und Angel“ die Idee, dass man doch mal in Göttingen einen Hindernislauf veranstalten könnte. Schon ein paar Tage später trafen sich Mischa Lumme, Nico Gießler, Lasse Ahl, Lukas Dannenberg sowie Stephan und Nicolas Karasch und berieten, ob das eine richtig gute Idee war die da zwischen Tür und Angel geboren wurde. Oder eher: eine Schnapsidee, nur ohne Schnaps.
Schnell war man sich einig, dass es eine richtig gute Idee war und die Vorbereitungen für den 1. Hindernislauf in Göttingen begannen.

In unseren Freunden vom KeilerRun aus Hörden im Harz fand das kleine Team aus Göttingen Sportbegeisterte, ohne die der Great Barrier Run wohl nie das geworden wäre, was er ist.
Unser Dank gilt noch heute allen Aktiven des KeilerRuns, die uns so herzlich in die Hindernissportfamilie aufgenommen haben.
Nach einer aufregenden und anstrengenden Vorbereitung standen die 20 Hindernisse, und der 1. Great Barrier Run konnte am 12.09.2015 starten. Moderatorenlegende Andreas Lindemeier und der heutige DAZN-Champions League Moderator Alex Schlüter begrüßten die 416 Teilnehmenden. Besonders stolz waren wir, dass wir mit Chris Lemke und Cathrin Cronjäger zwei absolute Topsportler im Feld begrüßen durften.

Wir waren überglücklich, denn das Fazit der Teilnehmenden fiel positiv aus und so beschlossen wir eine zweite Auflage.

Aktive: 419
Strecken: 5KM, 10KM, 15KM
Datum: 12.09.2015

» Das Video zum Lauf

Die Premiere 2015

Nach der erfolgreichen Premiere hatten wir uns viel vorgenommen: wir wollten noch bessere Hindernisse bauen und mit mehr Vorlauf auch mehr Aktive auf die Strecke bekommen. Beides gelang und am 17.09.2016 begaben sich 1.200 Aktive, unter Ihnen auch der Spezialist für internationale Bergläufe, Florian Reichert, auf den Kurs rund um das Sportzentrum der Universität Göttingen.

Allerdings war dieses Jahr etwas anders: Das Wetter. Nach 10 Tagen anstrengendem Aufbau der Strecke unter brütender Sonne fielen in der Nacht vom 16.09. auf dem 17.09. pünktlich um 3:35 Regentropfen – gut zu hören, da die Fenster gewohnheitsgemäßig aufgrund der Gluthitze der vergangenen Wochen offen standen.
Bei dem ersten Treffen der Organisatoren einige Stunden später um 6 Uhr gab es dann auch fragende Gesichter: Was passiert, wenn es den ganzen Tag regnet wie aus Kübeln? Kommen die Aktiven überhaupt? Und wenn ja, halten Sie durch? Und wenn ja, hat ihnen das Spaß gemacht?

Um es kurz zu machen: Ihr habt uns an diesem Tag einiges beigebracht! Die wichtigste Botschaft von euch an uns war: "BESTELLT DEN REGEN NÄCHSTES JAHR WIEDER – MEHR WASSER = MEHR DRECK = NOCH MEHR SPAß!" Die Regenschlacht von Göttingen hat euch unfassbar viel Spaß gemacht, ihr habt den Kampf gegen die Elemente angenommen – und gewonnen!

Auch nach dem 2. Great Barrier Run gab es ein überwältigendes, positives Echo – und natürlich auch viele Ideen und Vorschläge, was noch verbessert werden konnte. Viele dieser Ideen fanden dann auch Eingang in den Great Barrier Run 2017.

Aktive: 1.200
Strecken: 5KM, 10KM, 15KM
Datum: 17.09.2016

Regenschlacht von Göttingen 2016

Auch in diesem Jahr haben wir uns einige Highlights für euch einfallen lassen. Für uns war es ganz entscheidend, dass wir den Great Barrier Run für euch weiterentwickeln. Erstmalig hatten wir für euch eine Warm-Up-Area eingerichtet und niemand anderes als Nils Leunig machte ALLE 2.000 Aktive heiß im Kopf und die Muskeln warm. Wir wissen bis heute nicht, lieber Nils, wie du das gemacht hast, aber geil war es (so geil, dass du es 2018 gleich nochmal durchgezogen hast).
Erstmals haben wir für euch zudem die Food-Truck-Meile aufgebaut, so dass ihr nach dem Run eure Speicher wieder auffüllen konntet.

Aktive: 2.000
Strecken: 5KM, 10KM, 15KM
Datum: 16.09.2017

Warm-Up 2017

Als Organisationsteam eines Hindernislaufes stellt man sich auf einiges ein: Wetter, Fans, Aktive, Blut, Schweiß und Tränen. Wir wussten schon vorher, dass der 16. September 2018 ein ganz besonderer Tag werden würde, nicht nur für uns. Dass er dann so emotional werden würde, konnten aber auch wir nicht ahnen.

Großer Besuch hat sich für die 4. Auflage des Great Barrier Run angekündigt: RTL Nord schickte mit Sabrina Ilski seine sportlichste Reporterin nach Göttingen um im #TeamIlski die 10KM-Schleife des Great Barrier Run zu bezwingen! Gemeinsam mit vier Teammitgliedern stellte sie sich der Herausforderung und – wie sollen wir es anders sagen – meisterte sie vorbildlich! Den sehenswerten Bericht dieser schweißtreibenden Reportage haben wir euch unten in die Links gepackt.

Einer der emotionalsten und ganz sicher den romantischsten Moment der Great Barrier Run-Historie aller Zeiten sollte aber am Nachmittag des 16.09.2018 folgen: Matthias fragte seine Sabrina die Frage aller Fragen und machte ihr in der Warm-Up-Area einen Heiratsantrag. Sie sagte ja und wie es sich für echte Great Barrier Runner gehört ging es anschließend (mit einigen Freudentränen) auf die Strecke.
Wir sagen Danke, dass wir Teil dieses Moments sein durften.

Aktive: 3.200
Strecken: 5KM, 10KM, Kinderlauf 2KM
Datum: 15.09.2018

Spannende Links zum GBR 2018:

» Das Video zum Lauf
» Zur RTL-Reportage
» Der Heiratsantrag in bewegten Bildern
» Zur  Sportograf Bildergalerie 2018
» Die Ergebnisse 2018

Der Heiratsantrag 2018

5 Jahre Great Barrier Run – das wird gefeiert! Zu diesem kleinen Fest haben wir das Logo des Great Barrier Run angepasst und uns einige Geschenke einfallen lassen. Für die Runner ging es auf eine kleine – unangekündigte – Geburtstagsschleife, guten Freunden schenkt man ja etwas ;). Für uns Organisatoren gab es zum Geburtstag eine echte Great Barrier Run-Torte geschenkt, die mit den Helfenden nach dem Abbau genossen wurde.

Nicht nur der Geburtstag war etwas ganz Besonderes für uns, der Great Barrier Run 2019 schlug alle Rekorde: Wir durften insgesamt über 3.500 Aktive auf der Strecke begrüßen, 450 davon waren Kinder die gemeinsam mit Ihren Eltern den zum zweiten Mal ausgetragenen Great Barrier Run Kids absolvierten. Damit haben wir ein weiteres Ziel erreicht: Neben dem vielfältigen Rahmenprogramm auch auf der Strecke die junge Generation zum Schwitzen zu bringen. Der Great Barrier Run ist nun genau das, was wir uns gewünscht haben: Ein echtes Familienevent, bei dem die Kids vormittags und die Eltern nachmittags an ihre Grenzen kommen.

Auf der Strecke wurde ein weiteres Highlight installiert: Mit dem Mount Madness fand eines der bisher aufwändigsten Hindernisse seinen Platz auf dem Kurs des Great Barrier Run. Und auch neben der Strecke war viel los: Über 4.000 Zuschauer feuerten die Aktiven von morgens bis abends an.

Aktive: 3.500
Strecken: 5KM, 10KM, Kinderlauf 2KM
Datum: 14.09.2019

Links zum Event:
» Das Video zum Lauf
» Die Sportograf Bildergalerie 2019
» Die Ergebnisse 2019

Der Geburtstag 2019

Auch für den Great Barrier Run VI haben wir einiges vor. Eine Änderung seht ihr schon jetzt: Wir haben die KM-Angabe in der Ausschreibung angepasst, die Geburtstagschleife zum 5. Geburtstag hat euch so gut gefallen, die lassen wir jetzt drin ;-)

Alles Weitere erfahrt ihr – wie immer – in den kommenden Wochen und beim Event selbst.

Aktive: ?
Strecken: 6KM, 12KM, Kinderlauf 2,5KM
Datum: 05.09.2020

Wichtig ist uns an dieser Stelle eine Sache:
Der Great Barrier Run hat im Hintergrund über 100 Helfende, die teilweise aus ganz Deutschland extra für die Aufbauwochen und das Event nach Göttingen reisen. Sie gaben und geben ihre Freizeit, ihren Einsatz und ihr Herzblut, damit der Great Barrier Run zu dem wurde, was er ist: Eine der geilsten Sportveranstaltungen in Südniedersachsen!
Wir können uns – auch im Namen der Aktiven – gar nicht genug bei euch bedanken, schön, dass ihr so seid, wie ihr seid!

Weiterhin bedanken wir uns bei allen Partnern, Freunden und Sponsoren des Great Barrier Run – ihr wisst, wie wichtig ihr für den Great Barrier Run seid, ohne euch könnten wir das nicht jedes Jahr so aufziehen!

OBEN